Zahnspange Hannover vom Kieferorthopäde Garbsen für KFO in Hannover samt CMD. Kieferorthopädie Hannover gegen Schnarchen.
Webdesign by elf42 Webdesign by elf42

Kieferorthopädie in Hannover-Garbsen - Kieferorthopädie bei Jugendlichen

KFO bei älteren Kindern und Jugendlichen, ab dem 10. Lebensjahr

Die meisten kieferorthopädischen Behandlungen werden bei Kindern und Jugendlichen zwischen dem 10. und 14. Lebensjahr begonnen, wobei sich der Beginn der Behandlung immer nach dem speziellen Problem des Einzelnen richtet.

Die früher - und leider auch heute noch - häufig vertretene Meinung, dass erst alle blei- benden Zähne da sein müssen, ist nicht richtig, da bei einigen Fehlstellungen eine kie- ferorthopädische Behandlung zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt beginnen muss.

In der Kieferorthopädie unterscheidet man zwischen Zahn- und Kieferfehlstellungen, wobei bei den meisten Patienten immer eine Kombination aus beiden vorliegt. Zahnfehlstellung- en lassen sich am besten mit festsitzenden Zahnspangen korrigieren, da diese gezielte dreidimensionale Einzelzahnbewegungen ermöglichen.

Kieferorthopädie Hannover mit dem Kieferorthopäde Garbsen. KFO und Zahnspange Hannover sowie CMD Beurteilung. Der Kieferorthopäde für Schnarchen Hannover.

Feste Zahnspange

Kieferorthopädie Hannover mit dem Kieferorthopäde Garbsen. KFO und Zahnspange Hannover sowie CMD Beurteilung. Der Kieferorthopäde für Schnarchen Hannover.

Retentionsplatte


Gesunde Zähne in einem gesunden Kiefer lassen sich ein Leben lang bewegen. Bei Patien- ten die "nur" Zahnfehlstellungen haben, kann es also durchaus sinnvoll sein mit dem Be- ginn der kieferorthopädischen Behandlung zu warten, bis alle bleibenden Zähne da sind.

Kieferfehlstellungen, wenn der Unterkiefer z.B. zu weit hinten liegt und es dadurch zu ei- nem vergrößertem Abstand zwischen den oberen und unteren Frontzähnen kommt, lassen sich kieferorthopädisch nur während des Wachstums beeinflussen.

In diesen Fällen ist es also wichtig, dass vor Abschluss des Kieferwachstums mit der kieferorthopädischen Behandlung begonnen wird.

Der für die Kieferorthopädie wichtige pubertäre Wachstumsschub dauert bei allen Jugend- lichen ungefähr gleich lang, da aber jeder Mensch anders "programmiert" ist, kann das Einsetzen des letzten Wachstumsschubes bei dem einen früher, bei dem anderen später stattfinden, was der Kieferorthopäde durch spezielle Diagnostik erkennen kann. Deshalb muss bei manchen Kindern bereits im Alter von 9 Jahren mit der kieferorthopädischen Behandlung begonnen werden, während bei anderen ein Behandlungsbeginn vor dem 13. oder 14. Lebensjahr noch nicht sinnvoll ist.

Für die Wahl des idealen Zeitpunkts um mit einer kieferorthopädischen Behandlung anzu- fangen, ist also nicht das Alter des Patienten ausschlaggebend, sondern der Ablauf des Zahnwechsels, das Kieferwachstum und auch die geistige Reife, da eine Behandlung nur bei guter Mitarbeit des Patienten zum Erfolg führen wird.

Wichtig: Um zum Kieferorthopäden zu gehen, braucht man keine Überweisung und sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für die Erstberatung bei Kindern.

Web Design by elf42 webdesign by elf42
© by elf42 |Sitemap
Related Links: Webdesign & Suchmaschinenoptimierung - SEO by elf42 / Empfehlung